Fahrertraining

Fahrertraining

Vorbereitung ist alles!

Vorbereitungen für das Fahrerauswahltraining

Wie auch im Rennsport ist in der Formula Student das Können des Fahrers die zentrale Komponente für die Platzierung des Teams in den Disziplinen Autocross, Endurance und Skid-Pad. Im Vergleich zu Profi-Fahrern sind die Zeitdifferenzen pro Runde bei den Amateuren allerdings nicht im zehntel oder hundertstel, sondern im Sekundenbereich. Es ist also deutlich, wie viel durch einen guten und trainierten Fahrer zu gewinnen ist. Viel Trainingszeit zu ermöglichen ist eine Herausforderung, da sowohl Fahrer also auch die Test-Crew ihre eigenen Aufgaben am RT12 haben. Dennoch ist unser Ziel für diese Saison ab April jede Woche mindestens einen Tag zu trainieren. Bisher konnte dieses Ziel mit Ausnahme der Rolloutwoche erfüllt werden. Um die Zeit so gut wie möglich zu nutzen, wurde zu Beginn die Eignung aller Kandidaten getestet. Dafür nutzten wir den Verbrenner RTo5, um die Akkus der Elektroautos zu schonen. Nach drei Wochen fand der Umstieg auf den RT10 statt. Mit diesem ist ein effektives Training möglich, da er durch den elektrischen Antriebsstrang und das Flügelpaket im Fahrverhalten dem RT12 ähnlich sein wird. Mit diesem können die neuen unter Aufsicht der erfahreneren Fahrer und deren Hinweise ihre Fähigkeiten verbessern.
Neben den Rundenzeiten stehen auch die CAN-Daten zur Analyse zur Verfügung. Dadurch ist beispielsweise anhand des Vergleichs von Bremspunkten ein gezieltes Training und eine finale Auswahl der Fahrer für die verschiedenen Disziplinen möglich. Durch diese Vorgehensweise, ergänzt durch Koordinations- und Reaktionsübungen, stellen wir einen Fahrerkader auf, mit dem wir es auf den Events mit der Konkurrenz aufnehmen werden.