Erstfahrt RT12

Erstfahrt RT12

oder wie man auch sagt: Das Erwachen von 0,5 PS/kg

Der RT12 startet zum ersten Mal seine Motoren

Nach vielen Wochen unermüdlicher Arbeit am neuen RT12 war am 09. Juni 2018 der bislang wichtigste Tag im noch jungen Leben unseres neuen Flitzers. Bereits in den frühen Morgenstunden brachen wir mit unserem Schützling an den Ort auf, an dem fast alle elektrifizierten RTs das Licht der Welt erblickten: das Robert Bosch GmbH – Testgelände in Schwieberdingen. Doch waren wir nicht die Einzigen mit unserem Vorhaben: Auch die Kollegen vom Technikum Mittweida Motorsport sind an diesem Morgen nach Baden-Württemberg gereist, um sich der Herausforderung der Erstfahrt zu stellen. Hochmotiviert und gestärkt vom süddeutschen Frühstück konnten wir nach kurzen Systemtests gemeinsam mit unseren Freunden und Kollegen von Bosch die ersten Schritte in Richtung eines fahrenden Rennwagens antreten. Nach einigen verschobenen Elektronen und manipulierten Bits drehten sich beide Hinterräder des RT12 durch bloßes Betätigen des Gaspedals und zauberte nicht nur unseren Teammitgliedern ein beachtlich breites Grinsen ins Gesicht. Nun konnten wir es kaum mehr abwarten und bereiteten alles, inklusive dem Fahrer, für die erste eigene Fahrt unseres Schützlings vor. Mit lauten Tönen kündigte der RT12 seinen Start an und mit zufriedener Miene konnten wir ihn in seinen natürlichen Lebensraum entlassen. Nach anfänglicher Vorsicht bemerkten wir sein stetig wachsendes Selbstbewusstsein, bis von seinem Antlitz nur noch ein Schimmern zu sehen war.

Auch sein grüner Freund aus Mittweida folgte schnell seinem Beispiel und so hatten wir einen in vielerlei Hinsicht erfolgreichen Tag in Schwieberdingen. Als schließlich das Wetter nicht mehr mitspielte, kamen endlich unsere beiden neu gewonnenen Freunde zu uns zurück und wir konnten mit bester Laune unsere Heimfahrt nach Sachsen antreten.